welches Blatt nehmen wir in die Hand?

Jede:r Therapeut:in hat neben den fachlichen Qualifikationen einen eigenen „Stil“ und setzt etwas unterschiedliche Schwerpunkte. Für den Erfolg einer Therapie ist wichtig, dass wir gut zusammenarbeiten können und Sie sich gut aufgehoben fühlen. Im Rahmen der ersten sechs gemeinsamen Termine (sog. Sprechstunde und Probatorik) können Sie mich kennenlernen und entscheiden, ob Sie mit mir arbeiten wollen.

 

Ich arbeite gerne interdisziplinär mit Ihren Ärzt:innen und im Falle meiner Kinder- und jugendlichen Patient:innen mit den Eltern, Erzieher:innen, Lehrer:innen und anderem Fachpersonal zusammen. Ihre Angehörigen können soweit es für die Behandlung sinnvoll ist mit einbezogen werden.

Neben den bewährten Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie, arbeite ich gerne mit den neueren Weiterentwicklungen der Verhaltenstherapie: schematherapeutischen Elementen, der Arbeit mit inneren Anteilen, emotionsfokussierten Methoden, Imagination und achtsamkeitsbasierten Methoden aus der Akzeptanz- und Commitmenttherapie sowie der Dialektisch-Behaviouralen Therapie.

 

Wenn Sie Fragen zu psychotherapeutischen Methoden haben, dann können Sie das in unserem Kennenlerngespräch in der psychotherapeutischen Sprechstunde ansprechen.